Home
Früchte-Info
Granatäpfel
Hefe

Veranstaltungen

Links
Impressum
Datenschutz


aktualisiert:
06.12.2020

 


Früchte-Info

Jaffa-Orangen

In Israel werden hauptsächlich die Sorten Navel (Ende Dezember bis Mitte Januar - in dieser Saison leider gar nicht), Shamouti, die eigentliche "Jaffa"-Orange (ca. Anfang März, heuer bis Ende Mai), Navel late (heuer nicht) und Valencia-Saftorangen (ab Mitte/Ende Mai, heuer noch unsicher) geerntet. Navel und Shamouti sind wunderbare "Ess-Orangen" und lassen sich geschält gut in Stücken genießen. Frisch gepresst geben sie einen köstlichen Saft zum Sofort-Trinken. Nicht aufheben! Der Saft wird nach einiger Zeit bitter. Die Valencias sind vor allem zum Saften geeignet, da sie eine dünnere Schale haben und im Vergleich beim Pressen weniger Fruchtfleisch abgeben. Sie haben auch den höchsten Säureanteil dieser Sorten, dabei bleibt der Saft länger stabil und das kommt im Frühling und Frühsommer als Erfrischung gerade recht.

Die Besondere: die Cara Cara, auch Red-Navel genannt. Keine Blutorange sondern eine echte Navel-Orange, aber mit rotem Fruchtfleisch, schön saftig und süß, auch teuer, aber das sagt ja schon der Name. Sie kommt (leider schon länger nicht mehr) Mitte bis Ende Januar.

ORRI-Mandarinen

OR oder ORRI sind die israelischen Mandarinen. In der Regel ohne Kerne - Ausnahmen gibt es -, bissfest und doch zart, mit einem wunderbaren, unvergleichlichen Aroma. Sie sollten kühl gelagert und schnell aufgebraucht werden. Was eigentlich nie ein Problem war: der Karton war immer viel zu schnell leer! Erntezeit Mitte Januar bis Ende Mai.

Sunrise

Sunrise sind rote Grapefruits, dicke, schwere und sehr spritzige Früchte. Sie haben eine süßsaure Geschmacksrichtung und mit fortschreitender Erntesaison werden sie immer milder und süßer. Sehr erfrischend und saftig lassen sie sich auspressen oder z. B. halbiert mit dem Löffel ausstechen. Auch sehr köstlich: filetiert, ein paar Medjoul-Datteln dazu - fertig ist das Frühstück! Verfügbar von November bis voraussichtlich Juni.

Sweeties

Sweeties sind eine Kreuzung aus Pampelmuse und Grapefruit. Sie haben ein mild-bittersüßes Aroma. Sie sind zum Beginn der Saison im Oktober noch ganz grün. Die Früchte werden bis zum Saisonende im Februar immer gelber, je später sie geerntet werden. Dabei werden sie unserer Meinung nach auch immer besser im Geschmack. Sweeties lassen sich wie alle Grapefruits gut mit dem Löffel ausstechen, wenn Sie halbiert sind. Dann sind sie ein leckeres Frühstück, Dessert, Snack, ...

Deglet-Nour-Datteln

"Finger des Lichts" (arab.) - Die Deglet-Nour-Dattel hat einen schön "caramelligen" Geschmack! Sie ist kleiner und fester als die Medjoul-Dattel. Man findet sie aus verschiedenen Ländern vor allem in der Weihnachtszeit, oft in Glucose ersoffen. Doch ohne Zuckerzusatz ist sie ganz wunderbar! Ein köstlicher Snack und Energiespender für Zwischendurch.

Sie bekommen sie am Zweig im 5-Kg-Pack. Ideal für Sammelbestellung und Bevorratung geeignet. Gekühlt und trocken gelagert sind sie lange haltbar. Für lange Lagerung am besten einfrieren.

Medjoul-Datteln

Die Sorte Medjoul ist die edle Königin unter den Datteln. Falls Sie mit Datteln schon einmal eine schlechte Erfahrung gemacht haben: mit den israelischen Medjoul vergessen Sie das einfach wieder.

Wunderbar zarte, große und natürlich süße Früchte. Sie bekommen sie im 5-Kg-Pack. Durch Kartonteiler auch ideal für Sammelbestellung geeignet. Sehr lange haltbar, können sogar eingefroren werden.

Auch bei den Datteln aus Israel gibt es sehr große Unterschiede. Wir kaufen immer die teuerste Premium-Sortierung, mindestens in Größe large, besser jumbo ein.

ISRAEL-Kalender 2021 - 5781/5782

Jeder Monat zeigt ein eindrucksvolles Bild, dazu einen inspirierenden Bibelvers in Deutsch und Hebräisch. Mit allen jüdischen Festen, mit Parascha- und Haftaralesungen (Shabbatlesungen).

Das umfangreiche Kalendarium bietet Platz für eigene Notizen. - nächstes Jahr wieder, für heuer ist er längst ausverkauft -

Minneolas

Minneolas sind eine Kreuzung zwischen Grapefruit und Mandarine. Man erkennt sie oft am kleinen "Höcker" obendrauf. Volle, schwere Früchte, süß-spritzig mit feiner herber Säure. Sehr saftig, deshalb gut zu Pressen und es kommt nur wenig Fruchtfleisch. Lieferbar meist ab Mitte Dezember bis ca. Anfang/Mitte Februar.

Suntinas

Suntinas sind die israelischen Mandarinen. Sind sind in der Regel ohne Kerne (Ausnahmen gibt es) und haben ein wunderbares süßes Aroma. Sie sind recht stabil, sollten aber dennoch kühl gelagert und schnell aufgebraucht werden. Was bisher eigentlich kein Problem war: sie waren immer viel zu schnell alle!
Export ab ca. Mitte Dezember bis Mitte Januar. Es gibt sie noch, sie wurden aber mehr oder weniger von den ORRI-Mandarinen abgelöst. Die sind zwar teurer, aber eben auch eine ganz andere Klasse!

Pomelos

Die Pomelo ist der "Jumbo" unter den Zitrusfrüchten. Diese Pampelmusen haben eine dicke grün-gelbe Schale. Sie haben einen milden, angenehm bittersüßen Geschmack, ähneln darin der Sweetie, sind aber viel größer, mit birnenförmiger Gestalt. Exportzeit Anfang Januar bis Ende März.

Am besten schälen, dann die einzelnen Segmente von der Haut befreien und genießen. Da lassen wir alle Süßigkeiten beiseite stehen.

Qualität

Wir kaufen die israelischen Früchte weil Sie einfach gut schmecken. Auch dort gibt es große Unterschiede, doch wir schauen, dass wir immer die Premium-Sortierungen bekommen. Die zeichnen sich aus durch ein super Aroma, viel Saft, vollreife Früchte in hoher Qualität: So kennen wir die Jaffa-Orangen und andere Früchte seit Jahren.

Wollen Sie das auch wieder einmal genießen? Schließen Sie sich gerne einfach unseren Sammelbestellungen an.

Liefertermin

Wir liefern in der Zeit von November/Dezember bis Mai je nach Ernte verschiedene Früchte aus Israel. Meist fangen wir etwas später an, da die Früchte dann einfach besser ausgereift sind. Wir führen kein Lager sondern handeln nur zu bestimmten Aktionszeiten, die wir vorher bekannt geben. Die Ware kommt rein und wird durchsortiert und sofort an Sie weitergeschickt.

Lagerung

Zitrusfrüchte sind zwar relativ stabile aber eben doch verderbliche Lebensmittel. Lagern Sie die Früchte deshalb an einem kühlen Platz während Sie sie aufbrauchen. Schauen Sie den Karton immer wieder durch. Wenn Stücke weich werden, dann die zuerst essen. Wenn einzelne Stücke verderben, sondern Sie sie bitte schnell aus, damit nicht die Nachbarfrüchte angesteckt werden. So haben Sie einfach länger Freude mit den Früchten!

Lieferung

Wir liefern per DHL-Paket überall hin innerhalb der Bundesrepublik Deutschland. Der Versand erfolgt im Originalkarton. Die Früchte werden sofort nach Eintreffen aus Israel von uns per Hand verlesen und für den Versand vorbereitet. Damit ist eine erstklassige Qualität gewährleistet.

Liefermenge

Die Originalkartons enthalten je nach Fruchtkaliber etwa 13 Kg bis 16 Kg Orangen. Grapefruit rosé liegen eher bei 15 Kg pro Karton, Minneolas ebenfalls. Pomelos sind je nach Kaliber zu 9, 10 oder 12 Stück im Karton bei etwa 8 Kg verpackt. In der Regel lassen sich zwei Kartons bündeln und zusammen verschicken, bei den Pomelos gehen sogar drei Kartons zusammen. Das maximal zulässige Versandgewicht beträgt 31,5 Kg.

Preise

Die angegebenen Preise beziehen sich immer auf den Karton, nicht auf das Gewicht oder die Stückzahl. Unterschiedliche Füllmengen der Kartons ergeben sich ganz natürlich durch unterschiedliche Früchtekaliber und -gewichte.

Abholung

Sie wohnen in der Nähe oder kommen auf der Durchreise am Autobahnkreuz Feuchtwangen auf der A6 oder A7 vorbei? Dann lohnt sich die Abholung auf jeden Fall, da Sie sich die Versandkosten sparen. Bitte vermerken Sie diese Option bei Ihrer Bestellung. Lassen Sie uns dann per E-Mail vorab einen Abholtermin vereinbaren. Kommen Sie bitte nicht unangemeldet. Wir haben keine Öffnungszeiten und sind auch häufig in Sachen Früchte unterwegs.

Widerrufsrecht

Gem. gesetzlicher Regelung besteht kein Widerrufsrecht, da es sich bei diesem Angebot um verderbliche Ware handelt. Wenn Sie doch einmal ein Problem haben, nehmen Sie bitte schnell Kontakt auf. Bei berechtigter Beanstandung erhalten Sie eine kostenlose Ersatzlieferung. Das passiert pro Saison im Durchschnitt zwei bis drei mal, meist durch Transportschäden oder Frost. War nie ein echtes Problem, da wir immer eine gute Lösung in Ihrem Sinne gefunden haben.

Kosten

Israelische Früchte sind meist teurer als andere, da Israel ein höheres Lebenskostenniveau hat als andere "Zitrus-Länder" und natürlich auch zusätzliche Transportkosten entstehen. Aber vergleichen Sie nicht Äpfel mit Birnen! Also nicht mit Discount-Ware, sondern mit Feinkost-Früchten.

Und dafür erhalten Sie auch die originale Qualität, direkt aus Israel - und das ist dann doch ein schöner Grund zur Freude!